Das sind unsere Ziele

 

 

Das haben wir erreicht (2014–2019)

Hier wollen wir noch hin (ab 2020)

Finanzen

Eine (Mitte 2014) drohende Zahlungsunfähigkeit der Gemeinde konnte erfolgreich abgewendet werden. Die Haushaltslage wurde in den letzten Jahren derart stabilisiert, dass unser Kämmerer Ende 2019 im Jahresrückblick, unter Berücksichtigung des Bargeldbestandes, eine faktische Schuldenfreiheit der Gemeinde mitteilen konnte.

Trotz dieses massiven Schuldenabbaus von über 45% wurden gleichzeitig zahlreiche Investitionen und Projekte in Millionenhöhe getätigt.

Eine weitere sorgfältige Finanzplanung, welche die Umsetzung unserer vorgesehen Projekte zulässt.

 

Ortsentwicklung / Flächennutzungsplan

Die Ortsentwicklungsplanung für die nächsten 25 Jahre konnte Ende 2019 abgeschlossen werden.

Der Flächennutzungsplan ist Grundlage für alle weiteren Ortsentwicklungen (Baugebiete für junge Familien, Hotelstandort, Gewerbe und vieles mehr).

Energie

Für eine enkeltaugliche Energieversorgung wurde ein Energiemanager eingestellt.

Dadurch konnte die Gemeinde eine Bürgerenergiegenossenschaft gründen, die in kürzester Zeit u. a. zahlreiche Photovoltaik-Anlagen auf unseren öffentlichen Gebäuden installieren konnte (CO2 Einsparung aktuell 600 Tonnen).

Die Nahwärmeversorgung wird in Hohenaschau bereits umgesetzt.

Der Planungsauftrag für eine CO2 neutrale Gemeinde wird derzeit erarbeitet.

Die Nahwärmeversorgung in Aschau und Sachrang wird schrittweise weiter konsequent ausgebaut. 

Die gegründete und erfolgreiche Energiegenossenschaft setzt weitere Projekte um und ermöglicht die Beteiligungen der Bürgerinnen und Bürger an der Energiewende mitzuwirken.

Die Gemeinde fördert weiterhin den Ausbau von örtlichen Energie-Ladesäulen.

Das Projekt CO2 neutrale Gemeinde soll umgesetzt werden.

Hochwasserschutz

Zum Schutz vor weiteren Hochwassern ist ein, vom Freistaat Bayern gefördertes, Gesamtkonzept mit einer umfangreiche Bestandsaufnahme durch Abflusspläne und Geodaten erstellt. Dies war Voraussetzung für die jetzt folgenden Hochwasserschutzmaßnahmen, die bereits in Millionenhöhe erfolgt sind.

Weitere Hochwasserschutzmaßnahmen sollen aufgrund der erarbeiteten Bestandsaufnahme umgesetzt werden.

 

Sportinfrastruktur

Die alte Sporthalle ist ca. 50 Jahre alt. Die neue Sporthalle wird für den Bedarf der nächsten 50 Jahre gebaut. Die Planung ist in 2019 abgeschlossen.

Baubeginn der neuen Sporthalle in 2020.

Ortsbild

Zur Bewahrung des Ortsbildes sind Bebauungspläne notwendig. In den letzten Jahren wurden dafür rund 15 Bebauungspläne aufgestellt.

Weitere Bebauungspläne sollen aufgestellt werden.

Das Ansiedlungsmodell (günstiges Bauland vor allem für Familien mit Kindern) soll auf Grundlage der bereits dafür erworbenen Grundstücke (ca.13000 m2) umgesetzt werden.

Weiterer Grunderwerb ist vorgesehen.

Gewerbe / Handel

Zur Deckung des örtlichen Bedarfs wird derzeit mit Beteiligung der heimischen Handwerksbetriebe eine ausreichend große Gewerbefläche entwickelt.

Örtliche Betriebe sollen durch das zur Verfügung stellen von Gewerbeflächen in ihrer Existenz und Entwicklung unterstützt werden.

Landwirtschaft / Ernährung / Naturschutz

Wir unterstützen den Sachranger Dorfladen (bester Dorfladen 2019 in Deutschland), den Bergbauernladen in Aschau sowie die örtlich solidarische Landwirtschaft. Somit haben wir die angestrebte Direktvermarktung hochwertiger, regionaler Lebensmittel erreicht. Auch das Vorbildprojekt der Gemeinde „Sachranger Bergbauernmodell“ sichert den Erhalt von Natur und der Almwirtschaft.

Die Bewerbung Aschaus zur Ökomodell-Region war in 2019 erfolgreich.

Die kleinstrukturierte Landwirtschaft soll in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz erhalten werden.

Das Projekt Sachranges Bergbauernmodell wird auf Antrag der Gemeinde für die nächsten Jahre weiter gefördert. Damit kann der Erhalt unserer Kulturlandschaft und die örtliche Landwirtschaft auch zukünftig weiter unterstützt werden.

Mit Auszeichung der Gemeinde Aschau als Ökomodell-Region können örtliche Vorhaben bezüglich Landwirtschaft und Ernährung gefördert und durch bereits eingestellte Fachfrauen unterstützt werden.